Souvenirs in Kanada – Kunst oder Kitsch

Zuletzt aktualisiert:


Als Souvenirs in Kanada sind besonders landestypische kunstgewerbliche Arbeiten der Inuit, wie z.B. Graphiken und Skulpturen aus Speckstein, beliebt. Die kanadischen Inuit sind übrigens das Volk mit dem höchsten Anteil an Künstlerinnen und Künstlern weltweit. Je nach Bekanntheitsgrad der Künstler können die Preise jedoch recht hoch sein. Die preiswerten Souvenirs, die man häufig in den “Trading Posts” kaufen kann, sind in den meisten Fällen billige Importe aus Fernost.

Souvenirs in Kanada - Trading Post im Algonquinpark
Trading Post im Algonquinpark
Typische Souvenirs von HBC - Hudson's Bay Company
Typische Souvenirs von HBC – Hudson’s Bay Company
Pow Pow
Pow Wow


Indianische Handarbeiten wie Perlenstickereien, Mokassins, Brustbeutel oder Dreamcatcher, sind ebenfalls beliebte Souvenirs. Aber auch hier immer schön aufpassen, da sehr viele Artikel ebenfalls in Fernost hergestellt werden. Selbst die berühmte kanadische HBC (Hudson’s Bay Company) lässt ihre Produkte mit den markanten bunten Streifen in China herstellen. Und da diese Produkte nicht gerade zu den preiswerten Reiseandenken gehören, ist das für mich ein klares „no go“. Wenn schon etwas kostspieligere Souvenirs aus Kanada, dann sollten sie auch dort produziert worden sein.

Bei allen anderen Mitbringsel, also die typischen Sachen wie, T-Shirts, Anstecker, Caps, Porzellanbecher, Gläser, Stofftiere etc., müssen Sie in Kauf nehmen, dass sie nicht in Kanada produziert werden.

Produkte aus Ahornsirup, kanadischer Whiskey oder kanadischer (Ice) Wein, sind dann evtl. die bessere Wahl, wenn es um Authentizität bei Souvenirs in Kanada geht. Bei Sonderprägungen von Münzen, geräuchertem Lachs oder Ice Cider, liegen Sie auch nicht verkehrt.

Dollar Münze Sonderprägung
Kanadische Dollar Münze Sonderprägung


E-mail an Info-Kanada
E-mail an Info-Kanada