Küche in Kanada

Küche in Kanada

Ein so großes und multikulturelles Land wie Kanada hat auch eine vielseitige Küche zu bieten. Die Frage nach dem typischen kanadischen Gericht oder gar einem Nationalgericht, lässt sich deshalb nicht leicht beantworten. Sicher gibt es typische Gerichte, die jedoch von Provinz zu Provinz sehr unterschiedlich sind. Ein Streifzug durch die Küche in Kanada ist eine Reise durch die Welt.

Die Küche in Kanada hat viel zu bieten

Der Osten Kanadas hat durchweg eine gute Küche zu bieten. Neben den zahllosen Fastfood-Ketten gibt es viele Restaurants mit französischer Küche, ethnische Restaurants und Restaurants mit deftigen, ländlichen Speisen. Profitieren Sie von den jeweiligen regionalen Angeboten: In den Atlantikprovinzen kommen frische Fisch-, Muschel- oder Hummergerichte auf den Teller, in Quebec dominiert natürlich die französische Küche, in Toronto essen Sie z. B. Chinaente in Chinatown und je weiter Sie nach Westen kommen, desto besser werden die Steaks – vom Bison keine schlechte Wahl. Forelle, Zander, Hecht oder den an den großen Seen beliebte Weißfisch sollten Sie sich ebenfalls nicht entgehen lassen.

Neben zahlreichen asiatischen Restaurant,s finden sich ebenso Restaurants mit Speisen aus allen Teilen Europas, wobei die französische Küche in Quebec von Feinschmeckern zu den besten in Nordamerika gezählt wird. Ein typisches Québecer Gericht besteht allerdings aus eher deftigen, energiereichen Zutaten wie z.B. Mais, Kartoffeln, Kabeljau, Lachs, Schweinefleisch, Blaubeeren und Ahornsirup.

Kanadas Nationalgericht??

Eine Spezialität aus dem Fastfood-Bereich in Quebec ist die Poutine. Pommes Frites mit Stücken aus Cheddar-Käse, ertränkt in brauner Bratensoße aus der Dose. Nicht wirklich eine kulinarische Offenbarung. Aber um mitreden zu können, sollten Sie auch das mal probieren.
Auch wenn dieser Fastfood-Happen auf vielen Websites als „Nationalgericht Kanadas“ bezeichnet wird, trifft dies einfach nicht zu. Dies wird der kulinarischen Vielfalt Kanadas in keiner Weise gerecht.

Poutine - kein Nationalgericht in Kanada
Poutine – definitiv KEIN Nationalgericht in Kanada

Also mal ganz frei raus – jeder, der das als Nationalgericht bezeichnet, weiß nicht worüber er redet. Weil es ein inzwischen in ganz Kanada bekanntes Fastfood Gepansche ist, ist es allenfalls eine „Besonderheit“ aus Québec. Currywurst ist ja auch kein Nationalgericht in Deutschland.

Wenn man dann schon unbedingt ein kanadisches Nationalgericht benennen muss, ist das ja wohl eindeutig der Truthahn am Thanksgiving Day. Oder aber die vorzüglichen Steaks, die überall bei privaten BBQ’s auf den Tisch kommen. Ich war noch bei keiner privaten Einladung, wo mir Poutine vorgesetzt wurde. Wenn das Gespräch darauf kommt, verziehen die Kanadier das Gesicht.

Mahlzeiten in kanadischen Restaurants – Küche in Kanada über den Tag

Breakfast

Frühstück im B&B. Da braucht man abends nur noch Salat.

Hotelzimmer werden üblicherweise ohne Frühstück angeboten und man muss zum Frühstück ein Restaurant aufsuchen. In den letzten Jahren allerdings wird mehr und mehr ein „Complimentary Continental Breakfast“ in den Hotels angeboten und ist im Zimmerpreis enthalten. Dies ist eher als eine Aufmerksamkeit des jeweiligen Hotels zu betrachten. Es ist jedoch ausreichend, den ersten Appetit oder Kaffeedurst zu stillen. In den B&B Unterkünften sieht das allerdings anders aus. 

Die Tische in den Restaurants, Coffe Shops und Fast Food Ketten sind schon morgens gut besucht. Üblicher Weise kann man sich sein Frühstück nach belieben zusammenstellen. Für den kleinen Hunger gibt es das Continental Breakfast mit Toast oder Croissant, Marmelade, Honig, Butter, Ahornsirup. Wer es kräftiger mag und schon zum Frühstück seinen Tagesbedarf an Kalorien sichern möchte, weicht auf das American Breakfast aus. Eier in allen Variationen (boiled, poached, over easy, sunny side up), Speck, Schinken, geröstete Kartoffeln, Toast, Bratwürstchen, Bohnen, Marmelade und andere nahrhafte Dinge stehen hier zur Auswahl. Kaffee wird oft unbegrenzt kostenlos nachgeschenkt.  

Lunch  

Zum Mittagessen geht man eigentlich nur für eine kleine Zwischenmahlzeit in eines der zahlreichen Fast Food Restaurants. Hamburger, French Fries, Sandwiches, Poutine oder frische Salate stehen hier auf dem Programm. Wer mehr möchte, geht ins Restaurant, wo man oft schon die „daily specials“ zum Lunch preiswerter als zum Dinner bestellen kann.  

Dinner  

Die Hauptmahlzeit der Kanadier ist das Abendessen und wird ab etwa 18:00 Uhr eingenommen. Oft ist es ratsam, in Restaurants einen Tisch zu reservieren. Viele Kanadier sparen sich das Kochen zu Hause und nehmen ihr Dinner außer Hause zu sich. Die Portionen sind häufig auch in guten Restaurants recht groß und es ist keine Schande, ein Menü mit zwei Gedecken zu bestellen. Zu empfehlen ist ein Besuch im Steakhaus (z.B. The Keg Steakhouse & Bar).  

Ribs and fries
Ribs and curled fries

Getränke  

Die Auswahl an Getränken ist durchweg reichhaltig und beinhaltet Erfrischungsgetränke, Biere, Weine, Spirituosen, Kaffee oder Tee. Alkoholische Getränke werden nur in dafür lizensierten Restaurants ausgeschenkt. Weine aus aller Welt und aus kanadischen Anbaugebieten, Bier in Flaschen oder frisch gezapft und alkoholfreie Getränke bekannter Marken stehen zur Auswahl. Es ist übrigens durchaus üblich, sein Flaschenbier auch in Restaurants direkt aus der Flasche zu genießen.  

Die Kanadier mögens kalt und die meisten Erfrischungsgetränke werden mit viel Eis serviert. Wer dies nicht möchte muss dies bei der Bestellung berücksichtigen. Tipp: Wenn möglich, Erfrischungsgetränke in Dosen oder Flaschen bestellen. Es kann vorkommen, dass die gezapften Getränke mit stark gechlortem Wasser zubereitet werden und das schmeckt dann nicht wirklich gut. Das gleiche gilt für die Eiswürfel.

Dessert:

Die Kanadier mögen es auch süss: Rezept Normas 18-Karat-Cake – Etwas für die kalte Jahreszeit (schmeckt aber auch das ganze Jahr) Achtung: Kalorienbombe, sehr mächtig!

E-mail an Info-Kanada
E-mail an Info-Kanada