Banknoten in Kanada – Kanadas Währung

Banknoten Kanadas

Zuletzt aktualisiert:


Geldscheine Banknoten in Kanada

Die Banknoten in Kanada bestehen aus einer Polymermischung. Sie sind also kein Papiergeld mehr sonder Plastikgeld. Kanadas Banknotenserie gilt als besonders fälschungssicher. Mit ihrer strukturierten Oberfläche sind sie auch für Sehbehinderte und Blinde besser zu unterscheiden. Kanada hat die Einführung neuer Banknoten abgeschlossen.



Die Herstellung der Banknoten seit 2011 aus Polymer senkt erheblich die Kosten, da der Plastikschein wesentlich länger im Umlauf ist als sein Vorgänger aus Papier.

Auf dem 20-Dollar-Schein ist vorderseitig Königin Elisabeth II. abgebildet. Auf den übrigen Dollar-Noten ist die Vorderseite für ehemalige Premierminister reserviert.

Die Rückseiten zeigen seit 1954 unterschiedliche thematische Serien. So bildet z.B. die Serie von 1986 Vögel aus Kanada ab. Die Serie von 2001 schmückt sich mit dem Titel Kanadareise. Die neueste Serie von 2011 hingegen veranschaulicht Errungenschaften aus Kanada. So etwa die Entdeckung des Insulins durch kanadische Wissenschaftler oder die Erforschung der Arktis.

Eine weiteres Merkmal der Banknoten in Kanada ist ihre Beschriftung in Englisch und Französisch. Englisch und Französisch sind offizielle Amtssprache. Daher erfolgt die Beschriftung in beiden Sprachen.

Die kanadischen Dollarnoten sind alle gleich groß. Sie lassen sich jedoch durch die eindeutige Farbgebung sehr gut unterscheiden.

Bei der Einführung der aktuellen Banknoten, entbrannte ein Streit über das abgebildete Ahornblatt. Ein kanadischer Biologieprofessor fand heraus, dass es nicht das Blatt eines kanadischen Ahorns, sondern eines eingeführten Spitzahorns ist. Die Notenbanksprecherin Girard sagte indes, dass dies Absicht sei: Das stilisierte Ahornblatt auf dem Schein gebe es gar nicht. Hätte man eine existierende Ahorn-Gattung gewählt, wären nicht alle Kanadier eingeschlossen gewesen.

E-mail an Info-Kanada