Kanada-Newsletter 11+12/2018, 20. März 2018

 

* Kanada sagt für Mali-Mission der UN zu

* Montréal zweitbeste Stadt der Welt für junge Erwachsene

* Schwarze Bürgerrechtlerin ziert neuen 10-Dollar-Schein

* DAAD-Seminar zur „Regionalkompetenz Kanada“

* „IEC Ambassador“ Stipendium für Kanada

* eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

* Termine

* In eigener Sache: Abschied von Melanie Wieland
- Kanada-Newsletter macht Pause -

* Kunst und Kultur aus Kanada in Deutschland

 

 

----------------------------------------------------------------

Kanada sagt für Mali-Mission der UN zu

----------------------------------------------------------------

 

Kanada wird sich spätestens ab Herbst 2018 an der Stabilisierungsmission in Mali beteiligten. Das ist vor allem für die dort stationierten deutschen Bundeswehrsoldaten gut, die durch die Kanadier mit einer Entlastung rechnen können.

 

Aus Ottawa hieß es, der kanadische Premierminister Justin Trudeau hätte Mitte März mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem niederländischen Regierungschef Mark Rutte über die Entsendung der kanadischen Soldaten gesprochen. Es soll darüber hinaus weitere Gespräche mit anderen Verbündeten geben.
Am Dienstag machten Verteidigungsminister Sajjan und Außenministerin Freeland entsprechende Ankündigen in Ottawa.

 

Kanada war seit dem Ruanda-Einsatz nicht mehr an Operationen der internationalen Friedenstruppen in afrikanischen Ländern beteiligt. Ins Auge gefasst wird jetzt eine Mission mit 200 Soldaten, Materiallieferungen und der Beteiligung an der militärischen Ausbildung vor Ort.

 

In Mali stehen die UN-Friedenstruppen einer schwierigen Aufgabe gegenüber. Nach dem Militärputsch 2012 war das Land ins Chaos gestürzt, die ehemalige Kolonialmacht Frankreich hatte 2013 eine militärische Mission geführt, um Islamisten und Tuareg-Verbündete zu stoppen. Nun überwacht eine UN-Mission die Einhaltung der Waffenruhe.

 

 

----------------------------------------------------------------

Montréal zweitbeste Stadt der Welt für junge Erwachsene

----------------------------------------------------------------

 

Für die Generation der zwischen 1991 und 1996 Geborenen – den sogenannten Millennials – ist Berlin die beste Stadt überhaupt. Schon an zweiter Stelle aber liegt Montréal, und die kanadische Stadt kann über das Ergebnis viel stolzer sein, denn zu diesem Ergebnis kommt die Wohnungssuchmaschine Nestpick – und die sitzt in Berlin.

 

110 Städte ließ Nestpick bewerten anhand von Kriterien wie Anzahl der möglichen Jobs, Zugang zu Wohnungen, Essen und öffentlichem Nahverkehr, Internationalität und Offenheit gegenüber den „Anderen“ – zum Beispiel Mitgliedern queerer Communities – sowie Fun-Factor-basierten Dingen wie dem Nachtleben.

 

In der Umfrage schnitt Montréal als eine der tolerantesten Städte überhaupt ab.

 

 

----------------------------------------------------------------

Schwarze Bürgerrechtlerin ziert neuen 10-Dollar-Schein

----------------------------------------------------------------

 

Auf dem neuen kanadischen 10-Dollar-Schein ist das Konterfei von Viola Desmond zu sehen. Bekannt wurde Desmond als Bürgerrechtlerin, nachdem sie sich 1946 – neun Jahre vor der berühmten Rosa Parks – geweigert hatte, in einem Kino in New Glasgow in Nova Scotia einen Bereich zu verlassen, der Weißen vorbehalten war.

 

Für ihre Weigerung wurde die schwarze Viola Desmond verhaftet und mit einer Geldstrafe belegt. Niemand hatte sie über ihre Rechte aufgeklärt, und als Desmond versuchte, ihre Strafe anzufechten, wurde sie von den Gerichten zurückgewiesen.

 

Lange war Desmond in Kanada vergessen. Sie starb mit nur 50 Jahren im Jahr 1965 – nur in der Black Community wurde ihrer noch gedacht. Inzwischen ist Desmonds Konterfei auf einer Briefmarke zu sehen, eine Fähre in Halifax ist nach ihr benannt, und auch in Toronto überlegt man, einen Park mit ihrem Namen zu ehren.

 

Desmond ist übrigens die erste schwarze Person und die erste Frau aus einer nicht-königlichen Familie überhaupt, die einen kanadischen Geldschein ziert.

 

 

----------------------------------------------------------------

DAAD-Seminar zur „Regionalkompetenz Kanada“

----------------------------------------------------------------

 

Am 23. und 24. April veranstaltet die DAAD-Akademie ein Seminar mit dem Titel „Regionalkompetenz Kanada“ (Kurs 38) in Berlin. Anmeldungen zu diesem Seminar sind noch möglich.

 

Das Seminar konzentriert sich auf Kanada als Land der Wahl für Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, für die Kanada seit der Wahl Trumps zum US-Präsidenten als Hochschul- und Wissenschaftsstandort noch attraktiver geworden ist.

 

Die kanadische Regierung fördert darüber hinaus mit groß angelegten Investitionsprogrammen Colleges und Hochschulen auf verschiedenen Ebenen: von Baumaßnahmen über neue Lehrstühle und den Ausbau der Grundlagenforschung und Programmen zur Anwerbung internationaler Spitzenforscher.

 

Das Seminar gibt einen umfassenden Überblick über die Hochschul- und Forschungslandschaft sowie über Austauschprogramme und Fördermöglichkeiten.

 

Der Seminarbeitrag beträgt 200, Euro; Anmeldeschluss ist der 23. März 2018. Anmeldung unter: https://ssl.daad.de/anmeldung/index.de.html?id=1831. Kontakt: Ursula Bazoune. bazoune@daad.de

 

 

----------------------------------------------------------------

„IEC Ambassador“ Stipendium für Kanada

----------------------------------------------------------------

 

IEC, eine private Hochschulberatung aus Berlin,

bietet ein neues Stipendium für Kanada an.

Wer im Herbst 2018 sein Auslandsstudium in Kanada absolvieren möchte, kann sich als „IEC Ambassador“ einen Zuschuss zum Studium in Höhe von 700 € sichern. Die IEC Ambassadors sollen kompetente Ansprechpartner für Studierende sein, die sich für ein Auslandsstudium interessieren. Wer in den sozialen Medien zu Hause ist und gerne bloggt in Schrift und Bild, kann sich mit einen originellen Beitrag bewerben. Bis zum 29. Juni 2018 um 11 Uhr wird über die besten Beiträge auf der IEC Website abgestimmt. Danach entscheidet die IEC Jury, wer unter den Siegern das begehrte Stipendium erhält.

 

Am Projekt beteiligen sich die University of Winnipeg mit zwei Plätzen sowie drei weitere Universitäten mit jeweils einem IEC Ambassador Stipendium: Kwantlen Polytechnic University, University of Victoria und die Carleton University.

 

Wie man sich bewerben kann, findet sich im Detail auf der IEC Website: https://www.ieconline.de/erfahrungsberichte/iec-ambassador-bewerber.html

 

 

----------------------------------------------------------------

eTA: Neue Einreiseregelungen für Kanada

----------------------------------------------------------------

 

Kanada führt eine elektronische Einreise-Erlaubnis (electronic Travel Authorization, eTA) ein. Sie gilt verbindlich für alle Bürger aus Staaten, die kein Visum für Kanada benötigen. All diese müssen eine eTA einholen, die gegen eine Gebühr von derzeit 7 kanadische Dollar im Internet beantragt werden kann.

 

Die Regelungen gelten für:

 

·         Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in Kanada haben (permanent residents). Sie benötigen keine eTA, müssen aber ihre permanent resident card bei Einreise vorweisen.

·         Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in den USA haben (U.S. permanent residents). Sie benötigen eine eTA und ihre U.S. Green Card zur Einreise nach Kanada.

·         Studenten und ausländische Arbeitskräfte aus Ländern mit eTA-Pflicht, die ihr Studenten- oder Arbeitsvisum vor dem 1. August 2015 erhalten haben und die ihre Ein- und Ausreise nach und von Kanada per Flugzeug planen. Sie benötigen eine eTA.

·         Kanadier, die neben der kanadischen Staatsbürgerschaft auch die Staatsbürgerschaft eines von der Visumspflicht befreiten Landes besitzen. Sie brauchen keine eTA, sollten aber bei ihrer Einreise ihren kanadischen Pass mitführen!

 

Die Formulare finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp. Die Formulare stehen nur auf englisch und französisch zur Verfügung; es gibt allerdings eine deutsche Ausfüllhilfe: http://www.cic.gc.ca/english/pdf/eta/german.pdf

 

Antragsteller müssen einige Angaben zur eigenen Person machen, die anschließend mit den Datenbanken der kanadischen Behörden abgeglichen werden. In der Regel wird die Einreisegenehmigung innerhalb kürzester Zeit danach erteilt – die kanadische Regierung verspricht, dass es in den allermeisten Fällen nur wenige Minuten dauern wird. Die erteilte Genehmigung wird elektronisch mit dem Reisepass verlinkt und gilt bis zu fünf Jahre bzw. bis zum Ablauf des Reisepasses, sollte dieser vor der Fünfjahresfrist auslaufen.

 

Antragssteller mit einem deutschen Reisepass sollten bitte unbedingt beachten, dass die deutschen Ausweisnummern keinen Buchstaben O enthalten, sondern die Ziffer 0. http://www.personalausweisportal.de/SharedDocs/Downloads/DE/Flyer-und-Broschueren/Seriennummer.pdf?__blob=publicationFile

 

Weitere Informationen zu den eTA-Regelungen finden sich hier: http://www.cic.gc.ca/ftp/eta/pdf/factsheet-feuilleinfo/german-low.pdf

 

 

 

----------------------------------------------------------------

In eigener Sache: Abschied von Melanie Wieland

----------------------------------------------------------------

 

Nach 14 Jahren als Autorin für den Kanada-Newsletter wendet sich Melanie Wieland ab April neuen Aufgaben zu und wird den Newsletter der Botschaft nicht weiter betreuen. Wir danken Melanie für viele Jahre treuer Dienste für die deutsch-kanadischen Beziehungen und wünschen ihr mit ihrem Labor für Politik und Kommunikation (www.flmh.de) alles Gute, interessante Aufträge und viel Erfolg! 

 

Der Kanada-Newsletter wird eine Pause einlegen, in der wir nach einer/m neuen Autor/in suchen. Kandidat/innen für diese freie Tätigkeit sollten journalistische Erfahrungen und Interesse an Kanada mitbringen. Bewerbungsunterlagen können an thilo.lenz@international.gc.ca geschickt werden.

 

Außerdem weisen wir darauf hin, dass die Botschaft ihre Präsenz in den sozialen Medien bei Twitter und Facebook stetig ausbaut. Interessante Nachrichten mit Bezug zu den vielfältigen deutsch-kanadischen Beziehungen finden Sie unter https://twitter.com/KanadaBotschaft und https://www.facebook.com/KanadaBotschaft/. Diese Kanäle sind ebenso auf Englisch und Französisch verfügbar. Wir laden Sie auch ein Botschafter Stéphane Dion auf Twitter unter https://twitter.com/AmbStephaneDion zu folgen.

 

 

 

----------------------------------------------------------------

Termine

----------------------------------------------------------------

 

23. März – Berlin – Der kanadische Geiger James Ehnes gastiert beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin. Gespielt wird das speziell für Ehnes komponierte Violinkonzert von Aaron Jay Kernis aus dem Jahr 2017, das damit zum ersten Mal in Deutschland zu hören sein wird. Darüber hinaus werden das symphonische Scherzo „Der Zauberlehrling“ von Paul Dukas und die „Enigma-Variationen“ von Edward Elgar aufgeführt. Geleitet wird das Konzert von Leonard Slatkin.

 

Noch bis zum 21. April stellt der kanadische Illustrator und Comiczeichner Jesse Jacobs im Rotopol Store in Kassel aus.

 

Noch bis April – Hannover, Oberhausen – Der Ciruqe du Soleil tourt mit seiner neuen Show „OVO“ durch Deutschland. 14.-18. März 2018, Hannover: TUI Arena; 5.-8. April 2018, Oberhausen: König-Pilsener Arena

 

----------------------------------------------------------------

Kunst und Kultur aus Kanada in Deutschland

----------------------------------------------------------------

 

Im März und April finden in Deutschland folgende Ausstellungen unter Beteiligung Kanadas statt:

 

Seit dem 10.3. – Berlin – Emma LaMorte: Someone put a mouth in her sock and whited out her eyes. Einzelausstellung seit: stadium. Potsdamer Straße 70. 10785 Berlinwww.stadiumstadium.de 

 

Noch bis zum 31.3. – Berlin – Liz Magor in einer Gruppenausstellung. Daadgalerie, Oranienstraße 161, 10969 Berlin. www.daadgalerie.de

 

Noch bis zum 31.3. – Berlin – Emma Waltraud Howes. Gregarious Approximations. Gruppenausstellung. Frontviews. Tucholskystraße 37. 10117 Berlin. www.frontviews.de

 

Noch bis zum 8.4. – Bielefeld –  Moyra Davey. Einzelausstellung. Bielefelder Kunstverein, Welle 61, 33602 Bielefeld. http://www.bielefelder-kunstverein.de/

 

26.4. bis 2.6. – Berlin – Jinny Yu. Einzelausstellung. Eröffnung: 26.04.2018, 18 - 20 Uhr. Art Mûr Berlin, Hessische Straße 9, 10115 Berlin, www.artmur.com

 

26.4. bis 2.6. – Berlin – Marie-Eve Levasseur. Einzelausstellung. Eröffnung: 26.04.2018, 18 - 20 Uhr. Art Mûr Berlin, Hessische Straße 9, 10115 Berlin, www.artmur.com

 

26.4. bis 29.4. – Berlin – AA Bronson. Einzelausstellung. Eröffnung: 25. April, 19 Uhr. KW Institute for Contemporary Art, Auguststraße 69, 10117 Berlin, www.kw-berlin.de

 

28.4. bis 22.7. – Berlin – Terence Koh. In einer Gruppenausstellung. Eröffnung: 27.04.2018, 17 – 21 Uhr. Kunstsaele Berlin, Bülowstraße 90, 10783 Berlin, http://www.kunstsaele.de/

 

Noch bis zum 13.5. – Braunschweig – Marvin Luvualu António. Einzelausstellung. Eröffnung: 02.03.2018, 19 bis 22 Uhr. Kunstverein Braunschweig, Lessingplatz 12, 38100 Braunschweig, http://www.kunstverein-bs.de/

 

 

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN

 

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter  http://www.mapletable.de oder per E-Mail an info@mapletable.de

 

Stammtische des Freundeskreises Québec-Deutschland:

München: Jeden ersten und dritten Freitag im Simplicissimus, Balanstr. 12. Kontakt: Michaël Constantin (michaelconstantin@hotmail.com, 0176 / 9926 8839.

Frankfurt: Wechselnde Termine, Kontakt: Annick Vogeley at annick@familie-vogeley.de.

Berlin: Einmal im Monat (außer Dezember) findet ein Québec-Stammtisch statt. Termin & Ort über: http://www.kanadatreff.com

 

 

Weitere Termine auf http://www.kanada.de

Quelle:  Botschaft von Kanada: Kanada-Newsletter, www.kanada.de

 

 

eTA Antrag Kanada

Zum Gästebuch 
 

Neues aus Kanada (Infos von der Kanadischen Botschaft)

Neues aus Québec (Infos von Destination Québec)

Reise Checkliste

 

  

 

Diese Website ist ein Blue Jay Projekt    

Medizinische Versorgung in Kanada <<    >> Neues aus Quebec 

Aktualisiert am: 15/12/2018 um 06:04. 

 

 

Ein von Johannes Spindler (@johannes.spindler) gepostetes Foto am